De Arend

Hochwertige Herrenarmbanduhr zum 175. Jubiläum der ersten Dampfeisenbahn in den Niederlanden

  • Das Zifferblatt trägt den Namen der Lok im Stil des Typschildes und das Jahr der Jungfernfahrt 1839
  • Rückseite graviert mit Silhouette des Zuges und Seriennummer
  • Limitiert auf nur 2.014 Exemplare
  • Mit IP-Plattierung

Armband: für Handgelenkumfang 17-22,5 cm
Ø Zifferblatt ca. 4,2 cm

169,80 €

Versand & Service: 8,95 €

Erhältlich in 4 Raten von 42,45 € Mit 120-TAGE-Rückgabe-Garantie
Produktnummer:
531-FAN02.01

Im Jahre 1839 begann in den Niederlanden ein neues Zeitalter: Die erste Dampflok – „De Arend“ – fuhr auf dem neugebauten Schienenweg zwischen Haarlem und Amsterdam. Nach anfänglicher Skepsis wurde das Schienennetz weiter ausgebaut und noch vor der Jahrhundertwende entwickelte sich die Eisenbahn zum wichtigsten Verkehrsmittel der Niederlande. 2014 jährte sich dieses Ereignis zum 175. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums erscheint bei The Bradford Exchange eine limitierte Herrenarmbanduhr: „De Arend – Mit Volldampf nach Haarlem“.

Klassisch elegant und kostbares Unikat

Das elegante Zifferblatt mit klassischen arabischen Ziffern trägt den Namenszug „De Arend“ – wie ihn die berühmte Dampflok trug – darunter die Jahreszahl der Jungfernfahrt, 1839. Das Gehäuse ist edel vergoldet und wird von einem hochwertigen Armband aus Echtleder am Handgelenk gehalten. Die Rückseite der Uhr ziert eine Strichzeichnung der Dampflok sowie die Ausgabenummer jedes Exemplars. Die Auflage ist strikt auf nur 2014 Exemplare weltweit limitiert.

Exklusiv bei The Bradford Exchange

Die stilvolle Armbanduhr „De Arend“ erscheint exklusiv bei The Bradford Exchange und ist nicht im Handel erhältlich. Die Uhr wird Ihnen in einem repräsentativen Schmuckkästchen geliefert und von einem von Hand nummerierten Echtheits-Zertifikat begleitet. So ist jede Uhr ein kostbares Unikat und Sammlerstück. Tragen Sie ein kostbares Stück Geschichte und einen stilvollen Zeitmesser. Sichern Sie sich die Jubiläums-Edition „De Arend – Mit Volldampf nach Haarlem“ am besten gleich heute!